Presse

 

Pressebericht der Torgauer Zeitung vom 01.06.2013: 

 

Mario Geißenhöner (l.) und Doris Gattnar von der Agentur überreichten Ronny (2.v.l.) und Eckhard Friedrich die Auszeichnung. Foto: TZ/C. Wendt

 

 Zwethau (TZ). Die Autowerkstatt Friedrich wurde am Donnerstag durch Vertreter der Arbeitsagentur Oschatz mit einem Ausbildungszertifikat be- dacht. Seit 1990 bildet der Kfz-Betrieb Lehrlinge aus. Seitdem absolvierten insgesamt 26 junge Leute ihre Ausbildung als Kfz-Mechatroniker/-in, Fahrzeuglackierer/-in bzw. Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in. Weiteren zehn Jugendlichen ermöglichte Inhaber Eckhard Friedrich in der Umbruchzeit der Wendejahre die Fortsetzung ihrer begonnenen Ausbildung. „Der Weg von der Schulbank zum Beruf verläuft mitunter nicht geradlinig. Geschick und Sorgfalt kann man nicht nur an den Schulnoten festmachen“, beschreibt er seine Erfahrungen. Und wenn es erforderlich sei, so Friedrich weiter, pauke er nach der Arbeit auch schon mal selbst mit den Lehrlingen.

Der Erfolg gibt ihm recht. „Aus meinen Lehrlingen sind richtig gute Jungs geworden.“„Nicht nur auf die Schulnoten zu schauen und damit jungen Leuten faire Jobchancen zu ermöglichen, ist ein starkes Signal und erfordert ein hohes betriebliches Engagement“, betont Agenturchefin Cordula Hartrampf-Hirschberg. „Ich freue mich, dass es solche positiven Beispiele gibt, denn der regionale Arbeitsmarkt braucht in den nächsten Jahren diese Fachkräfte.“ Mit dem Ausbildungszertifikat der Bundesagentur für Arbeit werden jedes Jahr Unternehmen ausgezeichnet, die sich im besonderen Maße für die betriebliche Berufsausbildung engagieren.
 

 

Pressebericht der Torgauer Zeitung vom 23.12.2011: 

  

Zwethaus Wehrleiter Dieter Wilhelm nahm von Autohauschef Eckhard Friedrich (2.v.l.) die Papiere für den Mannschaftstransporter entgegen.

 

Zwethau (TZ). Zwei Tage vor Heiligabend erhielten die Zwethauer Kamera- den ein neues Transportfahrzeug. Die Übergabe erfolgte gestern Vormittag im örtlichen Autohaus Friedrich, wo der vier Jahre alte Opel eine Woche lang auf seine neuen Aufgaben vorbereitet wurde. Neben einem Blaulicht-balken gehörte dazu auch die entsprechende Beschriftung. Die Gemeinde Beilrode lässt sich das Fahrzeug nach Angabe von Bürgermeisterin Heike Schmidt 18 500 Euro kosten. „Gut angelegtes Geld“, kommentierte Wehr- leiter Dieter Wilhelm. Immerhin könne die Wehr dadurch deutlich flexibler reagieren.

Mit dem neuen Transporter sowie neuer Einsatzbekleidung würdigt die Gemeinde das Engagement der Zwethauer Wehr, nicht nur den Versamm-lungsraum in Eigenregie auf Vordermann gebracht, sondern auch die Zahl ihrer Kameraden nach oben geschraubt zu haben. Im vergangenen Jahr hatten Wehrleiter Wilhelm und der damalige Bürgermeister Hans-Jürgen Löwe dazu eine Werbetour ins Leben gerufen, die 13 Interessierte lockte. „Diese sind inzwischen ausgebildet und stehen uns als Kameraden zusätz- lich zur Verfügung“, freute sich Wilhelm. Darüber hinaus stünden sie nun vor einer Atemschutzausbildung. 

 

 

 

 

 

 

Besucher:

 

75854